Ahnenforschung im Museum Oedelsheim

ToD_Oedelsheim_Sudenten_forschungAm „Tag des offenen Denkmals“ in Oedelsheim bot sich für zwei Familienforscher eine ganz besondere Gelegenheit: Im Verlauf ihrer Recherchen waren Bastian Stöckner (Zwickau) und sein Vater Udo Stöckner auf Archiv-Materialien sudetendeutscher Familien gestoßen, die sich seit dem Jahr 2000 im Dorf-Museum befinden. Die Vorfahren der Familie Stöckner stammen aus demselben Ort Grün (ehem. Kreis Tepl), aus dem auch viele in Oedelsheim ansässige Familien 1946 vertrieben worden waren.

Mit großem Interesse studierte Familie Stöckner das Archiv-Material – Fotos, Chroniken, Einwohnerlisten, Dorfpläne. Besonders wichtig war aber die persönliche Begegnung mit der ehemaligen Grüner Einwohnerin: Elisabeth Schmidt (Heisebeck) nahm die Einladung des Vereins Heimat & Brauchtum e.V. sehr gerne an und berichtete Familie Stöckner aus ihren Erinnerungen an den Heimatort und von der schweren Zeit der Vertreibung und Wiederansiedlung. Mit ihrer lebendigen und bewegenden Art konnte sie das Bild des heutigen, fast vollständig verlassenen Ortes, um viele historische Anekdoten und Erzählungen bereichern und ergänzen.

Man fachsimpelte über Ausdrücke der Grüner Mundart, die noch geläufig waren; über frühere und jetzige Dorfstrukturen und über Personen und Verwandtschaftsverhältnisse. Da auch der Enkel von Elisabeth Schmidt intensive Familienforschung betreibt, brachten die Ergebnisse alle Beteiligten ein großes Stück weiter. Familie Stöckner konnte einige weiße „Stellen“ in ihrer Forschung mit Leben erfüllen – wichtige Steinchen in dem großen Puzzle genealogischer Arbeit. Ein gegenseitiger Austausch von Adressen und Telefonnummern ermöglicht nun, dass die neu geknüpften Kontakte intensiviert werden können und weitere Erkenntnisse sicherlich zu erwarten sind! Das „offene Museum“ bot an diesem Tag Speisen und Getränke an, die die Gruppe zwischendurch gerne als Pausen-Stärkung annahm.

Internet und moderne Kommunikation machten diese emotionale und sehr persönliche Begegnung möglich – Online-Portale und Datenbanken sind inzwischen auch im Bereich der Heimatforschung wichtige Hilfsmittel, historische Ereignisse aufzuarbeiten und Menschen zusammenzuführen.

Eine Kontaktaufnahme mit dem Museum Oedelsheim ist möglich unter: Tel. 05574 / 5163, E-mail hvv-oedelsheim@gmx.de.